Willkommen zum Forschungsvorhaben OptiCharge

OptiCharge+ – Effizienzsteigerung und Optimierung einer regenerativ versorgten Ladeinfrastruktur mit Vanadium-Redox Flow-Batterie durch nutzerorientiertes Lade- und Energiemanagement, innovative DC-Netzstruktur und Anbindung an das Internet der Dinge



Innovative DC-Netzstruktur

Bislang wurden alle Komponenten auf der Wechselspannungsseite (AC) verknüpft. Die PV-Anlage, die Vanadium-Redox-Flow-Batterie (VRFB) und die angeschlossenen Elektrofahrzeuge arbeiten jedoch intern mit Gleichstrom (DC). Durch den Aufbau einer innovativen DC-Netzstruktur können diesen ohne Umwandlungsverluste verknüpft werden. Welche Vor- und Nachteile diese Netztstruktur bietet wird im Vorhaben ausführlich untersucht.


Forschungsplattform OptiCharge

Die aufgebaute Anlage ist in dieser Konfiguration einzigartig. Damit dies nicht so bleibt wird auf Basis der realen Daten der Anlage das OptiCharge Planungstool entwickelt. Dazu werden auch das Energie­ und Lademanagementsystem angepasst und teilweise in die Cloud ausgelagert. Die Anlage dient weiterhin als Testplattform für neue Cloudbasierte Lösungen zur Verbesserung der Wartungsfreundlichkeit verschiedener Komponenten.


Optimierung der Komponenten

Im Ende 2018 erfolgreich ab­ge­schlos­senen Projekt OptiCharge wurden eine Reihe potentieller Opti­mierungs­mög­lich­keiten zur Steigerung der Gesamteffizienz der Anlage ermittelt. Innerhalb des Projekts werden neue Ansätze und Optimierungen auf elektro­chemischer, und system­technischer Ebene sowie beim Zusammenspiel der Kom­po­nenten umgesetzt und un­ter­sucht.